ARTLINE reloaded – Kunst findet wieder Stadt – 29.09. bis 31.10.2020

DUVAN „GRACIAS A LA VIDA“ 19.08-19.09.2020
14. August 2020

WDR Beitrag zur ARTLINE 2020 in Borken

Bilder vom Kinder Workshop
„Picasso - eine Botschaft an die Kinder"

Bilder vom Kunst-Workshop „Gestalten mit Ton"

ARTLINE reloaded
 – Kunst findet wieder Stadt

Sie ist wieder da! 19 Jahre lang lag die „Artline Borken“ im Dornröschenschlaf. Nun haben wir Sie wieder „wachgeküsst“.

        Vom 29. September bis zum 31. Oktober wird die Kreisstadt erneut zu einer großen Galerie.

26 Künstler stellen bei der „ARTLINE reloaded“ in Geschäften und weiteren Gebäuden ihre Kunstwerke aus. Workshops und eine Lesung begleiten das vierwöchige Kunstevent – ganz so, wie es auch anno dazumal war. Anders formuliert: „Kunst findet wieder Stadt“.

Die Geschichte der ARTLINE Borken

Die erste Artline wurde 1993 veranstaltet. Schon damals faszinierte mich die Idee, die Stadt zur Kunstgalerie zu machen. „Viermal gelang es mir, in Zusammenarbeit mit der Stadt und dem Kreis die Artline Borken durchzuführen. Kunst an allen Orten, sowie Vorträge, Musik, Workshops, Aktionen und Auktionen belebten jeweils für vier Wochen die Stadt und wurden weit über die Grenzen registriert und honoriert“,

Nach der erfolgreichen Europa Artline 1999 erklärte sich 2001 sogar der Documenta-Macher Jan Hoet bereit, die Kunstaktion und Präsentation als Artline 5 zu übernehmen. Borken konnte mit weltberühmten Künstlern und hochkarätigen Ausstellungen auf sich aufmerksam machen. Nach diesem Highlight wurde es still, die Stadt verweigerte bei einem späteren Anlauf zu einer „Afrika Artline“ ihre (finanzielle) Unterstützung. Die Idee, Borken zu einer Kunststadt von Rang zu machen, wurde nicht weiterverfolgt.
Doch nun gibt es eine Wiederauferstehung – mit einer internationalen Besetzung, die sich sehen lassen kann. Dabei sind zum Beispiel der Nigerianer Toyin Loye, der Kolumbianer DUVAN, Manel Marzo-Mart aus Spanien, Ria van Krieken und Peter Diem aus den Niederlanden, die Franzosen Andelu und Lara DEL AOR sowie der Togolese Didier Ahadsi. Andreas Titzrath, Wilhelm Schlote, Christine Westenberger und Frank Jakob Esser sind nur einige der deutschen Künstler, die in der Kreisstadt ausstellen werden.
Ab dem 29. September sind die Bilder, Skulpturen, Keramiken und anderen Objekte in Schaufenstern und geräumigen Gebäuden zu sehen. „Absolout corona-konform natürlich“.

Nach 30 Jahren als Galeristin bin ich bestens in der Kunstwelt vernetzt und kenne nahezu alle eingeladenen Künstler persönlich. Wir hätten sicher noch ein paar Orte mehr in der Stadt bedienen können, aber als Privatperson gelangt man an die  Grenzen des Machbaren. Schaut man auf die kurze Vorbereitungszeit, ist es eher erstaunlich, dass wir so viele Künstlerinnen und Künstler nach Borken holen konnten. „Tatsächlich ist die Idee erst Anfang September geboren worden.

Wir können in der Open Art Galerie coronabedingt derzeit keine Vernissage umsetzen. Aber zum 30-jährigen Bestehen der Open Art Galerie sollte es doch etwas Besonderes sein.

Nun ist es ARTLINE reloaded geworden“.

Wir haben mit unserer Idee in der heimischen Geschäftswelt viel Unterstützung gefunden.
„Ich will mit der Kunstaktion ja auch Aktivitäten und Leben in die Stadt bringen. Das scheint angekommen zu sein“ und wir sehen gespannt der Eröffnung entgegen.

In diesem Sinne freuen wir uns über einen Besuch unter den entsprechenden Schutzmaßnahmen.

Mit herzlichen Grüßen

Ihre Gerda Siebelt

Open Art Galerie – Deutschland
Neutor 15 I DE-46325 Borken
+49 (0)2861 91663 I Mobil: +49 172 282 0651
kontakt@galerieopenart.de